Berlin Kalligraphie: But first champagne in Weiß

Neues Jahr, neue Schrift

Ein paar Feiertage, ein runder Geburtstag, etwas unterwegs gewesen, und schwupps, muss man wieder ordentlich üben. Kalligraphie ist zum Großteil eben Übungssache. Aber je mehr man schreibt, desto besser wird die eigene Handschrift und es entwickelt sich ein eigener Stil.

Kalligraphie ist deshalb zurecht eine wunderschöne, entspannende Kunstform. Man muss nur am Ball bleiben. Ich habe das neue Jahr mit einem schönen Spruch begonnen: „But first champagne“ passt ja auch ganz gut zur längeren Winterpause und dem Jahreswechsel. Also frisch ans Werk!

Benutzt habe ich für „But first champagne“ verschiedene Utensilien von einem meiner Lieblingsshops in Berlin: Boesner. Dort bekomme ich (fast) alles für die Kalligraphie, was besonders an schneereichen Winterabenden Lust auf ausgiebige Schreibübungen macht.

Schriften in weiß und gold sehen immer edel aus, besonders auf sehr dunklem Papier. Für diese Kalligraphie habe ich schwarzes 300 Gramm-Papier verwendet. Für die weiße Schriftvariante benutzte ich Tinte von Winsor & Newton aus Großbritannien. Die genaue Bezeichnung ist übrigens „974 White“, die ich mit einer japanischen Kalligraphiefeder von J Stuff, einem gut sortierten Onlineshop für Japan-Fans, auftrug.

Gold mit Weiß gemischt: But first champagne von Berlin Kalligraphie

Die zweite Variante habe ich dann mit einem Goldton, ebenfalls von Winsor & Newton, aufgetragen. Die Farbe muss aber für ausreichend Deckung zuvor mit einer weißen Gouache-Farbe angemischt werden. Die Farbtuben von Schmincke sind immer gut geeignet und auch in jedem besseren Bastelshop erhältlich.

Ich finde, für die längere Winterpause sieht meine Handschrift ganz passabel aus. Leider hatten meine frischen Blumen den frostigen Heimweg nicht so recht überstanden, weshalb sie schnell die Köpfe hängen ließen. Etwas Champagner könnte hier doch für Aufmunterung sorgen, oder nicht…?

Ich freue mich auf das Jahr 2016 und viele neue Herausforderungen. Denn die Hochzeitssaison steht schon in den Startlöchern. Ich kann die Kirchturmglocken schon leise läuten hören. But first… ihr wisst schon.

Liebe Grüße,
Berlin-Kalligraphie Signatur von Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.